Weg mit den Altlasten

Wir haben durch die Verlegung eines neuen Kunstrasens vor knapp 6 Jahren noch eine Altlast auf dem Vereinsgelände: Es ist den damaligen Verantwortlichen nicht gelungen, den alten und zerrissenen Kunstrasen zu entsorgen. Er liegt an diversen Stellen auf dem Gelände und macht optisch den Gesamteindruck der Anlage nicht schöner. Es wurde eine Anzeige geschaltet, mit dem Aufruf an Selbstabholer, sich die schönsten Stücke zu schnappen und kostenlos mitzunehmen.

Es haben sich darauf 11 Interessierte gemeldet, 5 wollten an dem benannten Abholtag auch kommen und schließlich waren es 3, die auch wirklich erschienen. Es wurde ein Trecker mit Equipment organisiert, damit die Rasenteile auch entsandet verladen werden konnten. Es hört sich relativ elegant an: entsandet! Alter Schwede, war das eine anstrengende Arbeit, mit minimalem Erfolg. Der nasse, klebrige Quarzsand wollte einfach nicht so, wie wir es wollten. Naja, wir haben die anwesenden Abholer mit eingebunden und am Ende auch zufriedenstellen können. Ein großer Teil wurde verladen und die Klientel, ausschließlich Pferdebesitzer, die ihre Stallungen damit auslegen wollen, ist zufrieden abgezogen. Einer der Abholer kam aus Geesthacht und hatte eine weite Anreise in Kauf genommen.

Wir haben diesen Tag, es war Samstag, der 05. November 2016, zum Arbeitsdienst für den Verein erklärt und eine überschaubare Anzahl von Helfern aus dem Vorstand, der Altliga und dem Sponsoringteam waren aktiv. Wir haben an vielen Stellen Unrat beseitigt, wie wir sagen: „alles schön schier gemacht“ und richtig was bewegt. Ja, wir sind bereit, uns den anstehenden Aufgaben zu stellen und packen mit an! Ich finde, das ist eine prima Einstellung und nur so kommen wir Stück für Stück voran.

Hier die aktiven Helfer der herbstlichen Aktion: Vom Vorstand waren es Manfred Koplin, Uwe Reese und Beirat Hauke Ohlsen, aus der Altliga die emsigen Eberhard Herbst, Cord Bauer, Jens Schmoock und Peter Oppolzer. Des Weiteren unser fleißiger und sympathischer Asylbewerber ‚Mohammad‘, auch ‚Mo‘ genannt, und die gute Seele als Betreuer der Ligamannschaft Michael Petrick sowie last but not least myself!

Roger Handorf