ISV mit viel Moral – Ausgleich in der Nachspielzeit

Kreisliga West, 25. Spieltag

Itzehoer SV 09 – SSV Lunden 1:1 (0:0)
Tore: 0:1 Groth (85.), 1:1 Adem Aydogan (90+3, Kopfball)

Auftsellung Itzehoer SV:
M.Chionidis – Staecker, Firat, B. Rexhepaj, T. Rexhepaj – Zabojnik, Leskien, Pachaly, Baer, Aydogan – Lotz

Mit einem Ausgleichstreffer praktisch in letzter Sekunde wahrte unser ISV seine reellen Chancen auf einen Verbandsliga-Aufstiegsplatz. Der Aufsteiger aus Lunden bewies einmal mehr, warum das Team zu den vorderen Mannschaften in der Kreisliga West zählt.

Vor rund über 100 Zuschauern bei naßkaltem Aprilwetter kamen die Gäste zunächst besser ins Spiel. Das Auftreten zeugte von viel Selbstbewusstsein, gepaart mit kämpferischen Qualitäten. Lunden entwickelte mehr Zug zum Tor, und besaß folgerichtig die ersten Chancen. Doch erste Schüsse verfehlten ihr Ziel, einmal rettete der reaktionsschnelle Matteo Chionidis vor dem frei vor ihm abziehenden Angreifer. Nach rund einer Viertelstunde legte unser Team zwar zu, hatte aber insbesondere im Sturm wenig zu melden – der Ausfall von Torjäger Rico Brown machte sich stark bemerkbar.

Lunden spielte abwehrstark und kam in den ersten 45 Minuten öfter zum Abschluß als unsere Mannschaft. Die größte Chance besaßen die Gäste kurz vor der Halbzeit: Doch ein platzierter Kopfball landete zum Glück nur an der Latte des ISV-Tores. Mit einem 0:0 ging es schließlich zum Pausentee.

Die zweite Hälfte präsentierte eine Partie, bei der beide Mannschaften weitgehend auf Augenhöhe agierten. Den gefährlicheren Eindruck machten weiterhin die Lundener, die ihre Möglichkeiten zunächst allerdings weiterhin nicht entscheidend nutzen konnten. Dafür entwickelte unser ISV endlich mehr Torgefahr. Doch sich bietende vielversprechende Gelegenheiten wurden nicht konsequent zu Ende gespielt, oder es fehlte am nötigen Glück im Abschluß. Lundens Keeper entschärfte einen ISV-Schuß, und rund 20 Minuten vor dem Abpfiff bot sich Lotz mit einem Kopfball die Möglichkeit zur Führung – doch das Leder strich knapp am Tor vorbei.

Gegen Ende der Partie drückte unser Team mit einer Eckenserie den Gegner zwar für einige Minuten stark in die Defensive, doch etwas Zählbares sprang dabei leider nicht heraus. Im Gegenteil: Nach einer Itzehoer Einschußmöglichkeit schaltete Lunden im Gegenzug schnell um und zu schnell durchs Mittelfeld. Paß auf Gäste-Kapitän Groth, der behielt die Nerven und schob das Leder an Matteo vorbei – 1:0 für Lunden in der 85. Minute! Kurz danach schien die entgültige Vorentscheidung gefallen zu sein: Der Ball landete nach einem Kopfball zum vermeintlichen 2:0 ins Itzehoer Tor. Doch das Schiedsrichtergespann entschied auf Abseits, sehr zum Unmut der Lundener.

In der Nachspielzeit warf unser Team noch einmal alles nach vorne. Und besaß in der 93. Minute das nötige Glück: Freistoß aus dem Mittelkreis heraus, der Ball flog in den gegnerischen Strafraum – und der ohnehin stark aufspielende Aydogan köpfte zum späten 1:1 ins Lundener Gehäuse. Kurz danach erfolgte der Abpfiff.

Grundsätzlich ging das Unentschieden in Ordnung. Unser ISV darf weiterhin nach oben auf einen Aufstiegsplatz schielen. Nächste Woche geht es zu einem weiteren direkten Konkurrenten – Gegner Fortuna Glückstadt belegt derzeit mit 42 Punkten (ebenso wie Lunden) Rang 3 bzw. Rang 4 der Tabelle. Auf Platz 5 befindet sich der Heider SV II. Mit 40 Punkten besetzt Itzehoe Platz 6 – man darf kommenden Sonntag also einen heißen Tanz um ganz wichtige 3 Zähler an der Elbe erwarten.