Kreisliga West, 22. Spieltag Tus Krempe – Itzehoer SV 09

Tus Krempe – Itzehoer SV 09 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Thümmler (38.), 2:0 Garthe (90., FE), 2:1 Baer (90. +3, FE)

Aufstellung ISV: M. Chionidis – Staecker, B. Rexhepaj, Firat, Pachaly – Seferi, Baer, Aydogan – Smailhodzic (42. T. Rexhepaj) – Seferi, Tabel (58. S. Chionidis)

Rund 100 Zuschauer erlebten bei sonnigem Frühlingswetter eine vorwiegend kampfbetonte Partie, bei der die Hausherren letztlich nicht unverdient einen 2:1 (1:0)-Sieg feiern durften.

Nach einer Abtastphase zu Beginn gewann der ISV allmählich die Oberhand und setzte sich immer mehr in der Hälfte des Gegners fest. In der 15. Minute gab es die erste Gefahr vor dem Kremper Tor – Doch eine Doppelchance unseres Teams blieb ungenutzt. Die Kremper Taktik war klar: Hinten sicher stehen, und sich bietende Konter möglichst schnell umsetzen. Was im Laufe der Partie immer besser gelang.

In der ersten Halbzeit brachten beide Mannschaften wenig Torchancen zustande. Mehr nach vorne tat der ISV, konnte dabei aber selten echte Gefahr heraufbeschwören. Zu langsam wurde das Mittelfeld überbrückt, was den Krempern so natürlich die Abwehrarbeit erleichterte. Ihre erste richtige Torchance hatten die Gastgeber in der 38. Minute. Und die wurde dann auch konsequent genutzt.

Zunächst Freistoß für den ISV. Doch der Ball wurde abgefangen, über wenige Stationen sofort in den Itzehoer Strafraum zurückgespielt – und der freistehende Thümmler netzte unbedrängt zum zu diesem Zeitpunkt noch etwas schmeichelhaften 1:0 für die Gastgeber ein. Das nennt man 100-%ige Chancenauswertung! MIt der Führung für Krempe ging es dann in die Pause.

In der 2. Hälfte wollte unser Team mit verstärktem Kampf verlorenes Terrain wiedergewinnen. Doch Krempe hatte dank der Führung sichtbar Selbstvertrauen getankt und hielt ebenfalls verstärkt kämpferisch dagegen. Gegen eine zumeist aufmerksam agierende Abwehr hatte es unser Team weiterhin schwer, trotz einiger vielversprechender Ansätze Tormöglichkeiten zu kreiieren.

Zudem hieß es hinten aufpassen: Denn immer wieder konnte sich Krempe befreien und startete dann seinerseits schnelle Angriffe über wenige Stationen. Dank einiger weiterer Chancen ging ab Mitte der 2. Halbzeit die Führung der Gastgeber immer mehr in Ordnung. Nach wie vor fehlte es unserem Team an Frische und Durchschlagskraft. Auch dem nimmermüden Einsatz der Hausherren konnte der ISV über die volle Spieldistanz immer weniger entgegensetzen.

Die Partie war schon fast vorüber, da fiel in der 90. Minute die entgültige Entscheidung. Foul im Kremper Strafraum, ein Pfiff des Schiedsrichters – und Garthe hatte keine Mühe, das Leder an Chionidis vorbei zum 2:0 für das Heimteam zu versenken. Die mittlerweile fast komplett aufgerückte Itzehoer Elf erzwang in der Nachspielzeit ebenfalls noch einen Elfmeter, den Baer sicher zum 1:2 verwandelte.

Danach war Schluss – nun gilt es, sich für das am kommenden Wochenende anstehende Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten Büsum wieder aufzurichten und vor allem die momentan noch immer gute Tabellenposition nicht leichtfertig zu verspielen.