Tore: 1:0 Brown (26.), 2:0 Brown (58.), 2:1 Maniscalco (90. + 6)
Aufstellung ISV: M. Chionidis – B. Rexhepaj, T. Rexhepaj, Langer (17. Pachaly), Firat – Leskien, Lotz, Kiel (80. Staecker), Brown – Tabel (60. Zabojnik), Seferi
Gelb/rot: Firat (90.)

 

Eine spannende Auseinandersetzung lieferten sich Itzehoe und Glückstadt vor rund 100 Zuschauern auf dem Lehmwohld. Die auf Platz vier der Tabelle stehenden Glückstädter gingen die Partie nach zuletzt drei Siegen in Folge mit dem entsprechenden Selbstbewusstsein an. Doch unsere Jungs verteidigten solide und ließen zunächst nichts anbrennen. Erst in der 17. Minute kamen die Gäste zum ersten richtigen Torschuß, der jedoch sein Ziel verfehlte. Im Gegenzug landete ein Brown-Flachschuß ganz knapp links neben dem Pfosten.

In der 20. Minute hieß es Freistoß für Glückstadt. Der segelte gefährlich in den Strafraum, auf den Kopf von Torjäger Appel – der Ball landete aber nur an der Latte. Mehr Erfolg hatte dann Itzehoe: Mit seiner glänzenden Technik narrte Rico Brown gleich zwei Abwehrspieler, stand frei vor dem Glückstädter Gehäuse – 1:0 für Itzehoe in der 26. Minute! Ein von Brown und Tabel initiierter Angriff landete bei Andy Kiel, der konnte die große Chance auf einen Ausbau des Ergebnisses aber nicht nutzen. Kurz vor dem Wechsel hatte Glückstadt die Riesenchance zum Ausgleich. Doch Matteo Chionidis rettete in glänzender Manier die Itzehoer Führung in die Pause.

Nach dem Wechsel drückten die Elbstädter auf den Ausgleich. Doch Itzehoe hielt dagegen, setzte immer wieder Nadelstiche. Lotz behielt die Übersicht, passte zum freistehenden Brown- 2:0 für den ISV in der  58. Minute! Doch diese Führung hing ein ums andere Mal am seidenen Faden, denn die Gäste kämpften verstärkt um den Anschlußtreffer. Deren größte Chance machte Mitte der zweiten Hälfte der gut aufgelegte Chionidis zunichte. Schiedsrichter Förster piff Elfmeter für Glückstadt. Doch Matteo blieb cool, tauchte reaktionsschnell ab – und parierte den Strafstoß. Der Abpraller wurde dann aus dem Strafraum geschlagen.

Auch weiterhin lag der Anschlußtreffer in der Luft. Mit Können – und natürlich auch dem nötigen Quentchen Glück – gelang es unserem Team, die Führung zu verteidigen. Bis zur Nachspielzeit: Nach einem Wiederholungsfoul musste zunächst Firat mit gelb/rot vom Platz, Freistoß für Glückstadt dicht an der Strafraumgrenze. Maniscalco versenkte den Ball zum 1:2 in der 96. Minute. Doch das hatte keine Folgen mehr: Direkt danach ertönte der Schlußpfiff. Ein verdienter Sieg für unser Team, das sich diesmal insgesamt aufmerksamer und kompakter zeigte als in den Vorwochen.